zurück
Ein ereignisreiches Jahr
 
 
Wir sind die internationale Klasse der Agnes-Bernauer-Schule und wir werden besonders gefördert. Das kostet Geld, das ist uns klar. Deswegen kamen wir in der Vorweihnachtszeit auf die Idee, an einige Politiker im Land und an wichtige Persönlichkeiten der Stadt Augsburg einen Brief zu schreiben, in dem wir uns bedankten.

Die Reaktion darauf hat uns überwältigt.

Wir wurden vom 3. Bürgermeister, Herrn Peter Grab, ins Rathaus eingeladen. Wir durfen in den Sitzungssaal, wir durften die Sitzungsglocke läuten und wir durften auf dem Stuhl des Oberbürgermeisters probesitzen.

"Mit dem 3. Bürgermeister sind wir zum Rathaus gegangen und wir durften uns den Goldenen Saal anschauen." (Antonia, 11 Jahre)

Herr Hermann Köhler, Bildungs- und Schulreferent der Stadt Augsburg, lud uns zu sich in sein Büro ein und bewirtete uns mit Krapfen und Orangensaft. Das war toll! Er erzählte uns, dass ihn der Bau einer unterirdischen Turnhalle hier in Augsburg viel Kraft und Nerven gekostet habe. Das glauben wir gern!

Herr Markus Ferber, Europa-Abgeordneter, schickte uns viel Informationsmaterial. Er kam dann aber auch noch persönlich zu uns ins Klassenzimmer und erzählte uns über eine Stunde lang Interessantes und Wissenswertes über Europa. Wir verstehen Europa zwar noch nicht ganz, aber jetzt haben wir wenigstens eine Ahnung davon.

Frau Miriam Gruß, Bundestagsabgeordnete der FDP, nahm sich auch viel Zeit für uns. Sie berichtete über ihr Leben als Abgeordnete in Berlin und im Parlament. Das scheint gar nicht so einfach zu sein.

"Wir hatten sehr viele Fragen und sie hat uns alle Fragen beantwortet. Danach haben wir alle ein Autogramm bekommen, das fand ich toll." (Tanja, 11 Jahre)

Jetzt wissen wir auch, dass Frau Angela Merkel im Ruheraum des Abgeordnetenhauses gerne mal Fußball anschaut. Auch eine Bundeskanzlerin muss sich ab und zu mal entspannen.

Der absolute Höhepunkt aber, der durch nichts zu toppen ist, war der Besuch des Kultusministers, Herrn Dr. Ludwig Spaenle. Dass ein echter Kultusminister zu uns kommt, das hat die Agnes noch nicht gesehen, höchstens zur Einweihung. Für ihn haben wir uns etwas Besonderes einfallen lassen: ein Lied, ein Buch, ein Notizblock und alles selbst gemacht!

"Als Herr Spaenle uns besucht hat und wir ihm seine Geschenke überreicht hatten, versprach er uns auch ein Geschenk. Einige Tage später rief er bei uns in der Schule an und lud uns zu sich ins Ministerium ein. Da haben wir uns sehr gefreut." (Luljete, 12 Jahre)

Es muss ihm bei uns gefallen haben, denn am 18. Juli durften wir internationalen Kinder nach München ins Ministerium fahren (siehe dazu extra Bericht). Herr Dr. Ludwig Spaenle hat uns seinen Arbeitsplatz gezeigt, nachdem er unseren, die Agnes, ja auch gesehen hat.

Bei allen diesen Persönlichkeiten wollen wir uns nochmals recht herzlich bedanken. 
Das war für uns ein ereignisreiches und schönes Jahr.

Eure internationale Klasse 5ax (11/12)