zurück

Internationales Schulprojekt
Niederlande 2014: Sint Janslyceum, S´Hertogenbbosch


In den letzten Jahren arbeitete unsere Schule im Rahmen der Comenius-Projekte mit Schulen aus einer ganzen Reihe von Ländern zusammen. Teilweise beschäftigten wir uns dabei auch mit der Geschichte und Kultur dieser Staaten, doch beim letzten Projekt stand die Situation der Jugend im Mittelpunkt.
Eine der beteiligten Schulen war das Sint-Janslyceum, mit dessen Schülern sich unsere Schülerinnen zwar gut verstanden, aber beide Gruppen mussten feststellen, dass wir bei genauerer Betrachtung recht wenig über das Nachbarland wissen. Selbst als wir gängige Vorurteile sammeln wollten, fanden wir nur wenige. Ist dies nicht erstaunlich bei zwei Ländern, die direkt aneinander grenzen und deren Sprachen genug Ähnlichkeit aufweisen, so dass man einander zu einem gewissen Grad auch ohne Dolmetscher verstehen kann?
Um dies zumindest für einige Beteiligte zu ändern, beschlossen einige Lehrer der beiden Schulen hieraus ein kleines Projekt zu starten, das dazu beitragen soll, dass wir mehr über das Nachbarland lernen. So erarbeiteten die Jugendlichen an den beiden Schulen einige Fragebogen jeweils über ihr eigenes Land, das dann dem Partner dazu dienen soll, sich mit dem Nachbarn zu beschäftigen, Fakten zu recherchieren und über das Verhältnis zu diesem Land nachzudenken.
Als kleinen Nebeneffekt stellten die Schülerinnen fest, dass auch sie über das eigene Land noch einiges lernen konnten. Doch ein weiteres Ergebnis dieser Arbeit sind die persönlichen Beziehungen, die sich zwischen den Beteiligten gebildet haben, da die jungen Leute ausgiebigen Gebrauch von den modernen Kommunikationsmitteln machten. Durch den Besuch der niederländischen Gruppe konnte dieser Kontakt nun vertieft werden, und im März werden wir zu einem Besuch nach s´Hertogenbosch fahren.
B. Zinsmeister