zurück
Die 9. Klassen werfen einen Blick hinter die Kulissen des Augsburger Theaters


Im April 2016 durften die Klassen 9a, 9c und 9d einen Blick hinter die Kulissen des Augsburger Theaters werfen. 
 
 
Im Foyer begrüßten uns zunächst die Theaterpädagogin Frau Kindermann bzw. Herr Prezel - ein junger Mann, der ein Freiwilliges Kulturelles Jahr an unserem Theater absolviert. Sie erzählten uns Wissenswertes über das Theater Augsburg, zu dem nicht nur das Haupthaus, sondern auch die Brechtbühne und die Freilichtbühne gehört. 
Im wunderschönen Foyer können die Theatergäste vor der Vorstellung und in der Pause etwas trinken und eine Kleinigkeit essen.

Manchmal finden hier auch kleine Veranstaltungen statt.

Wir konnten zusehen, wie die Bühne umgebaut wurde und sind sogar unter die Bühne gestiegen. Erstaunt hat uns die Tatsache, dass der Empfangsbereich und der Zuschauerraum gerade mal ein Drittel der gesamten Größe des Theaters ausmachen.
Danach durften wir einen Blick in die Garderoben der Ballett-Solisten/innen werfen. Entgegen unseren Erwartungen sind die ziemlich spartanisch eingerichtet.

Das Augsburger Theater hat eine eigene Schneiderei, in der wir drei Schneiderinnen über die Schulter blicken durften. Sie erklärten uns, dass sie an manchen der maßgeschneiderten Kleider wir bis zu zwei Wochen lang arbeiten.

In der Maske werden die Darsteller geschminkt und die Perücken aus Echthaar geknüpft.
 
 

Am meisten beeindruckte uns die Kleiderkammer der Männer - der Herrenfundus. Den Damenfundus konnten wir leider nicht besichtigen.

Christopher Radley